Was ist CME?

Bis Ende 2003 war die ärztliche Fortbildung eine in der Berufsordnung verankerte Pflicht. Seit dem 1.1.2004 besteht durch das Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung (GMG) eine Nachweispflicht der ärztlichen Fortbildung.

 

Vertragsärzte müssen innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren mindestens 250 CME-Punkte (Continuing Medical Education Points) sammeln. Andernfalls drohen Honorareinbußen und ggf. der Entzug der Zulassung als Kassenarzt. In modifizierter Form gilt gemäß §137 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) die Fortbildungspflicht auch für Ärzte im Krankenhaus. Es ist geplant, bei Nichtbeachtung das Krankenhaus durch Entgeltkürzungen zu bestrafen.


CME-Punkteverwaltung

Das Fortbildungszertifikat wird also ausgestellt, wenn Sie nach einheitlichen Bewertungskriterien innerhalb von 5 Jahren 250 Fortbildungspunkte erworben haben und diese bei Ihrer zuständigen Landesärztekammer einreichen. Durch Ihre Mitgliedschaft in der Rheumaakademie könne Sie diese Punkte sammeln, verwalten und sich stets einen Überblick über den erreichten Punktestand verschaffen.


CME-Urkunde für die Mitglieder der Akademie

Die Mitglieder erhalten jährlich nach erfolgreicher Teilnahme und Erreichen von 50 CME-Punkten die Akademie-Urkunde mit einer detaillierten Auflistung Ihrer Teilnahmebescheinigungen.

 

Nach fünf Jahren folgt dann das Akademie-Diplom mit einer Gesamtauflistung.